GRUNDSCHULE RÖTTINGEN

 

Grundschule Röttingen
Übersicht | Kontakt | Impressum
Startseite Wir über uns Aus dem Schulleben Eltern in der Schule Information Archiv
Bilder vom Kulissenbau

8. März 2016

Schluss jetzt: Unter Gauklern

Irgdenwie wie gewohnt und doch ein bisschen anders gestaltete sich (eigentlich mehr die Ausführenden als er selbst, aber man sagt halt so) der Kleinkunstabend als Kehraus für die Theatertage.

Mittelalterliches Markttreiben stand in diesem Jahr auf dem Programm und den wechselnden Bühnen.

Schmerzlich vermisst wurde der Elternchor, der zum künstlerischen Inventar des Abends gehört. Aber auf Gesang mussten die zahlreichen Besucher und Besucherinnen dennoch nicht verzichten. Balladen, Bänkelgesang, zotige Dichtungen, Moritaten und Ähnliches waren zu hören, aus dezimierten, dennoch hellen, klaren, verzaubernden Kehlen.

So manche Ungereimtheit im Röttinger Schulhaus wurde da in Reimform gebracht ("Weil a Rindviech i bin"), zum Gaudium des geneigten und mit Hintersinn ausgestatteten Zuhörers.

Bosko Biati kannte alle Zaubertricks, die geheime Schnur "köpfte" das Streichholz, riss gleich noch Becher und Gläser mit um und der Nachtwächter mahnte, dass die Stunde geschlagen hat.

Norbert Böll, der Puppenspieler aus Würzburg, verblüffte mit dem "selbstsüchtigen Riesen" mit immer neuen Gestaltungsideen und überraschenden Wendungen. Ein großartiges Spiel!

Erika Sterz führte als Marktschreierin durch den unterhaltsamen Abend und bewies einmal mehr, dass sie als "Chefin" der Theatertage alles und jeden im Griff hatte.

Dank an alle Beteiligten, besonders aber an die Steuergruppe "ttt", die aufwändig, umsichtig und sorgsam die Theatertage auch in diesem Jahr aufs Beste vorbereitet hatte.

 

7. März 2016

Workshops "Hinter den Kulissen"

Hinter den Kulissen - das waren genau 20 Workshops, 47 Kursleiter und 123 Kinder! Hinter den Kulissen etwas im weitesten Sinne für das Theater herstellen, das war aber auch das Ziel des Samstagvormittags. Der gestaltenden Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt:

Tapetenkunst, Stepptanz, Zirkus, Bauchtanz, Zaubern, Schwarzlicht, Theaterküche, Dracula-Kostüme, Wikingerschiff, Holzwerkstatt, Seifensiederei, Regenmacher,
Zwerge filzen, Schmuck, Zeitungsbericht, Fotostory, Steckenpferde, Kinderchor, Kerzenschmuck, russische Köstlichkeiten,
Fotomemory

 

s. eigenen Beitrag!

Hinter den Kulissen (Offene Bühne)

Hinter den Kulissen (Zirkus)

7. März 2016

Fotostory "Mit anderen Augen"

Die Welt auf den Kopf gestellt oder zwischen die Finger bekommen oder ganz und gar verdreht und weit über die Grenzen des gewohnten Sehens hinaus "bastelten" die Kinder der Workshopgruppe "Fotostory" unter der Anleitung von Hans-Peter Zobel eine ganz eigene Bilderwelt:

Die Welt mit anderen Augen sehen [PPT 2 MB]

 

6. März 2016

Zukunft war gestern

"Was ich höre, gefällt mir", war wahrscheinlich der Satz, der sich den Besuchern des Schulspiels "Zukunft war gestern" am besten eingeprägt hatte. Cäsar, der vom überschwänglichen Lob von Leon völlig vernebelte Kaiser hatte ihn auf den Lippen und ausschließlich auf sich gemünzt.

Wir aber, die wir Zeugen dieses grandiosen Theaterabends waren, wissen es besser: Es kann sich nur auf das Spiel der Kinder unter der Leitung von Birgit Daxhammer bezogen haben. Und es war beileibe untertrieben. Ein Feuerwerk der guten Einfälle, der perfekten Laufwege, der passenden Gesten, diese großartige Spielfreude der jungen Spieler und Spielerinnen und ein fantastisches, auf den Punkt gebrachtes Bühnenbild hielten uns über eine Stunde lang in Bann.

Was die Kinder an Leben, Freude, Lust und Laune auf die Bühne zauberten, war ebenso erfrischend wie kurzweilig und lehrreich. Wer wusste schon über das wahre Liebesleben Kleopatras Bescheid?

Wir danken allen Beteiligten, die diesen unterhaltsamen Abend zu einem Höhepunkt des Schullebens machte!

Hier sind Bilder des Geschehens:

15. Februar 2016

Bilder vom Kulissenbau

Mächtig was los war in den Ferien beim Kulissenbau. Frau Daxhammer hatte gerufen - und so viele Menschen halfen gerne mit, dem Theaterstück den richtigen Background zu geben.

 

Proben laufen auf Hochtouren

Die Schulspielgruppe bereitet sich zusammen mit ihrer Spielleiterin, Frau Birgit Daxhammer, mit Feuereifer auf ihren Auftritt vor: Viele Einsätze wurden gelernt, Gesten und Mimik ausprobiert, Kostüme gewählt und getestet und ganz viel Spielfreude auf die Bühne gezaubert. Die Vorfreude hat alle erfasst.

24. Januar 2016

Aufruf zum Elterntheater

Lust auf Elterntheater? Dann nix wie anmelden: info@grundschule-roettingen.de.

Gespielt werden "Der Krämerskorb", ein zeitloser Einakter aus dem Mittelalter (1554) von Hans Sachs, sowie die "erschröckliche Geschichte vom finstern Ritter Hadubrand".

Der Krämerskorb

Ein Krämer hat beim Marktbesuch sein Geld verspielt. Seine Frau weigert sich daraufhin den Krämerskorb zu tragen. Sie streiten heftig und letztlich muss der Krämer nachgeben und trägt den Korb selbst.
Hausknecht Heinz, der dem Streit zusieht, berichtet davon seiner Herrschaft. Der Herr gibt dem Krämer Recht, die Herrin aber der Krämerin. Die Debatte endet auch hier mit einem heftigen Streit.
Schließlich muss der Hausknecht auch noch der neugierigen Köchin erzählen, was sich im Haus zugetragen hat. Auch hier gibt ein Wort das andere und Heinz bezieht am Ende Prügel von der Köchin.

Schlusswort des Verprügelten:
„Fürwahr, es sollt kein weiser Mann
sich fremden Haders nehmen an,
dass er sich gar nicht drum bekümmer´,
sonst springen auch an ihn die Trümmer!
Hat Haders Teil und Ungemachs,
den treuen Rat gibt Euch Hans Sachs.“

 

Ritter Hadubrand