GRUNDSCHULE RÖTTINGEN

 
Grundschule Röttingen
Übersicht | Kontakt | Impressum
Vereinbarung über die Anzahl und Gewichtung von Lernstands-
erhebungen an der Grundschule Röttingen

Die prüfungsfreien Unterrichtszeiten für die 4. Jahrgangsstufe sind von der Lehrerkonferenz wie folgt festgesetzt:

1. Woche Kw 49/16 5. Dezember bis 9. Dezember 2016
2. Woche Kw 4/17 23. Januar bis 27. Januar 2017
3. Woche Kw 19/17 8. Mai bis 12. Mai 2017
4. Woche Kw 27/17 3. Juli bis 7. Juli 2017
Bewertung der Leistungen

(VSO § 21) Den Noten sind folgende Wortbedeutungen zugrunde zu legen:

Punktesystem

Als Grundlage für die Ermittlung von Notenstufen wird an der GS Röttingen ein Punktesystem verwendet werden, welches Schwierigkeitsgrad, Umfang und inhaltliche Bedeutung der Aufgabenstellung berücksichtigt.
An der Grundschule Röttingen gelten folgende Vereinbarungen:

  Anteil an der erreichbaren Punktzahl  
Note 1 bis 90 %  
Note 2 bis 80 %  
Note 3 bis 60 %  
Note 4 bis 40 %  
Note 5 bis 25 %  
Note 6 weniger als 25 %  

Beispiel: Die Höchstpunktzahl in einer HSU-Probearbeit beträgt 42 Punkte

  Erreichbare Punktzahl: 42  
Note 1 42 Punkte bis 38 Punkte  
Note 2 37,5 Punkte bis 33,5 Punkte  
Note 3 33 Punkte bis 25 Punkte  
Note 4 24,5 Punkte bis 17 Punkte  
Note 5 16,5 Punkte bis 10,5 Punkte  
Note 6 10 Punkte bis 0 Punkte  

Eine geringfügige Abweichung davon ist in pädagogisch begründeten Fälle möglich.

Aufsätze

Bei der Bewertung von Aufsätzen stehen die im Unterricht aktuell erarbeiteten Kriterien im Vordergrund (z. B. wörtliche Rede verwenden, Satzanfänge abwechseln, treffende Verben einsetzen etc. Bedeutsam sind die folgenden Oberbegriffe, deren Gewichtung themenbezogen unterschiedlich sein kann: Inhalt, Sprache, Rechtschreiben, äußere Form, Aufbau


Rechtschreibprobearbeiten

Die notengebundene Bewertung von Probediktaten spielt in der Grundschule kaum eine Rolle. Stattdessen gibt es Rechtschreibprobearbeiten, die Regeln und Strategien, Wörter aus dem Grundwortschatz und besondere Rechtschreibprobleme zum Inhalt haben. Als Übung zur Arbeit mit individuellen Fehlerwörtern sind Diktate nach wie vor sinnvoll.

Umfang von Diktaten

Probe- und Übungsdiktate (im oben genannten Sinne) sollen folgenden Umfang haben:

1. Jg.: 20 - 30 Wörter
2. Jg.: 30 - 60 Wörter
3. Jg.: 60 - 90 Wörter
4. Jg.: 90 - 130 Wörter

Die Gewichtung der Teilbereiche in Deutsch (Sprechen und zuhören, Lesen - mit Texten und weiteren Medien umgehen, Schreiben, Sprachgebrauch und Sprache untersuchen und reflektieren) richtet sich nach der didaktischen Bedeutung im Lehrplan (s. Tabelle oben!)
So liegt der Schwerpunkt im Deutschunterricht der 1. Jahrgangsstufe auf dem Erlernen des Lesens und Schreibens, in der 2. Jahrgangsstufe auf Lesen und Rechtschreiben, in der 3. und 4. Jahrgangsstufe gewinnt der Bereich Texte verfassen zunehmend an Bedeutung.
Die Gewichtung kann je nach Aufgabenstellung variieren.